Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2143
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 9346
ø pro Eintrag: 4,4
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1615
2017
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Frühling

Es kribbelt

... ich spüre es immer mehr, die Lebensgeister erwachen. Vorerst leider nur die, die hinaus in den Wald wollen. Die anderen, die für den sogenannten Frühjahrsputz zuständig sind, die schlummern noch selig.

Das muss sich ändern, notfalls mit Gewalt. Wie soll ich meine Lieblingsjahreszeit genießen, wenn ich noch immer so viele unschöne hässliche Winterspuren entdecke? Die sollten vorher verschwinden.




Es hilft nichts, ihr wald-und-wiesen-verliebten Lebensgeister, ihr müsst mir helfen. 

Erst wecken wir die anderen, dann legen wir gemeinsam los, und erst dann ist Genießen angesagt.




Aber es muss schnell gehen … das Aufwecken. Die Uhr läuft. Also nicht zimperlich sein, notfalls Schweinehunde schlachten, bevor die mit ihrem monotonen Genuschel die Geisterchen erneut in den Schlaf schwafeln.




Vermutlich wird es auch hier etwas ruhiger die nächste Zeit.

Jetzt gilt es. Es dauert immer bei mir, aber wenn es gilt, dann gilt`s …




Klingt nach einem Machtwort, gell? Mal sehen, wie mächtig mein Wille ist.



Drückt mir bitte die Daumen, dass ich stark genug bin, aus Worten Taten folgen zu lassen. Viele, viele Taten ...

Denn schau ich auf die Wetterkarte, weiß ich, es ist fünf Minuten vor Zwölf. Nun aber ...



Zum Trost gibt es noch ein paar Bildchen meiner österlichen Waldbegegnungen.

Vielleicht locken sie ja den einen oder anderen von euch auch in den Wald. 

Es sei denn, ihr seid grad mit dem Frühjahrsputz beschäftigt ... ;-)



Es werde Licht ...



Morgentau 30.03.2016, 19.18 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Fast Zehn

und noch immer ist es nicht ganz dunkel draußen. Noch immer singen die Vögel ihr Abendlied ... noch immer ist es viel zu warm.
Aber es war ein so wundervoller Tag ... die Ruhe nach dem Sturm. Gestern am späten Abend ging hier noch ein mächtiges Gewitter nieder. Blitze zuckten, kleine Hagelkörner flogen - gepeitscht von wütigen Stürmen - gegen die Rollläden, dass einem Angst und Bange wurde. Aber zum Glück ist alles heil geblieben.



Der viele Regen wurde dankbar angenommen. Für uns Menschen wegen seiner erfrischenden Wirkung - für die Landschaft wegen des vielen Wassers, das so dringend ersehnt war.
Die Folge ... ein herrlicher Sonntag!
Irgendwie hatte ich das Gefühl, ein jeder hat ihn genossen. Und ich hoffe, auch euch erging es so.
Gute Nacht ...

Morgentau 07.06.2015, 21.57 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Danke, lieber Mai 2015

für all die schönen, interessanten, lustigen, traurigen, nachdenklichen und ganz besonderen, unvergesslichen Momente, die du uns geschenkt hast!
Danke, dass du uns die Farben zurückgebracht hast ... vorallem das wunderbare Grün.

Dankeschön und good bye!

Morgentau 31.05.2015, 21.28 | (0/0) Kommentare | PL

Friedliche Koexistenz

Morgentau 20.05.2015, 19.37 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Feldwege

Ich liebe sie, diese Wege über das Land ...



Umsäumt von goldgelbenen Rapsfeldern, bewachsen mit wilden Blümchen ...



... umsummt von fleißigen Bienchen und Hummeln, überflattert von Schmetterlingen ...



... besungen von Lerche, umkreist vom roten Milan ... und hasendurchhoppelt. Wunderbar.



So fern auch das Ziel, so lang der Weg, ... er führt IMMER zu meinem Herzen.

Morgentau 15.05.2015, 17.14 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein Glückstag

für alle süddeutschen Regenwürmer und Schnecken. Letztere klettern sogar vor Übermut auf die Bäume.
Nur für die Mäuse ist es kein guter Tag. Ihre Höhlen laufen voll Wasser, so dass ihnen nichts bleibt als die Flucht nach vorn, sprich, an die Oberfläche. Doch dort lauern schon die Feinde.



Das Foto ist erst fünf Tage alt. Inzwischen drängen nun auch an den letzten Bäumen und Sträuchern die grünen Blätter ans Licht, und der Regen jetzt unterstützt die Natur beim Wachsen und Blühen. Man kann fast zuschauen dabei.



Trotz Dauerregen ... ich liebe diese Jahreszeit!

Morgentau 01.05.2015, 15.23 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Frühlingskur



Du junges Grün, du frisches Gras!
Wie manches Herz durch dich genas,
Das von des Winters Schnee erkrankt, –
O wie mein Herz nach dir verlangt!



Schon brichst du aus der Erde Nacht,
Wie dir mein Aug` entgegenlacht!
Hier in des Waldes stillem Grund
Drück` ich dich, Grün, an Herz und Mund.




Wie treibt`s mich von den Menschen fort!
Mein Leid das hebt kein Menschenwort;
Nur junges Grün, ans Herz gelegt,
Macht, daß mein Herze stiller schlägt.

Justinus Kerner

(1786 - 1862) Dichter der schwäbischen Romantik

Morgentau 26.04.2015, 19.04 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Die Invasion der Sonnenhungrigen

Wie jedes Jahr an den ersten frühlingsfühligen Tagen nach langer Winterszeit ergoss sich auch heute ein Menschenstrom über die Landschaft. Obwohl es durchaus noch frisch war,
sah ich schon Übermütige in T-Shirts und kurzen Hosen herumlaufen.
Die ersten Motorradfahrer starteten in die neue Saison und an den Wanderparkplätzen wurde es eng. Nach den vielen sonnenlosen Wochen ist das wahrlich kein Wunder.



Auch im schönen Lautertal zieht sich der Winter zurück. Noch zieren letzte Schneereste die Felder und spenden in ihrem Schwinden der Erde ihr Nass.
Die Lauter schlängelt sich schmelzhochwässrig durchs Tal und auf den noch kargen Wiesen und Feldern kann man über die vielen Spuren der Mäuse staunen, die sie bei ihrer Futtersuche hinterlassen haben.



Bald werden die Küchenschellen blühen, dann die Veilchen und Narzissen und so viele Blumen mehr.

Es gibt so viel zu entdecken ... jeden Tag ein bisschen mehr. Ich freu mich drauf.



Danke für dieses schöne Wochenende. Zahlreiche wundervolle Eindrücke konnte ich sammeln.
Ich hoffe, auch ihr hattet Gelegenheit, euch auf den Frühling einzustimmen.
Allen, denen dies nicht vergönnt war, weil es ihnen nicht so gut geht, wünsche ich von Herzen gute Besserung!

Kommt sanft in die neue Woche!

Morgentau 08.03.2015, 19.03 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Wenn das Herz überläuft

ist Frühling. Zumindest ein gefühlter Frühlingstag, und das mit dem übergelaufenen Herz, das fühlte sich wirklich so an. Manchmal hatte ich das Gefühl, es müsste mir in der Brust zerspringen.
Warum fühl ich nur so heftig? Das ist eigentlich schon etwas beängstigend, dachte ich heute so bei mir. Man kann sich doch ganz normal freuen, das müsste doch reichen. Aber nein, ich kann das offensichtlich nicht. Als hätten sich die Fesseln gelöst oder Käfigtüren geöffnet.
Es war der Wahnsinn, was da heute durch meinen Körper geströmt ist. Aber hallo ...



Das Beste ist, dass es sich dieses Mal offensichtlich nicht nur um einen kurzen Reingucker handelt, denn dieser wunderbare Vorfrühling soll uns einen Weile erhalten bleiben.
Ist das nicht ganz und gar fantastisch? Also wem da nicht das Herz aufgeht ...



Ein Gewusel war das heute. Fleißig wie die Bienchen schwirrten die Menschen umher.
Nicht so Frau Morgentau. Die flüchtete in den Wald. Schon am zeitigen Morgen holte ich mir eiskalte Händchen. Dafür wärmte der Sonnenaufgang meine Seele ...



Auch unsere Katzen sind schier ausgeflippt. Und im Garten vernahm ich auch ein aufgeregtes Flüstern und Kichern.

Endlich.



Ich hoffe, ihr seid alle wohlauf und könnt den Vorfrühlings-Sonntag genießen.
Aber ganz vorsichtig, sonst könnte euch leicht schwindlig werden ...

Morgentau 07.03.2015, 20.07 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Als ich heute morgen

zur Bushaltestelle ging, sah ich den roten Milan über die Gärten fliegen.
Ganz tief zog er seine Kreise, so dass ich ihn sehr gut erkennen konnte.
Mir schien es wie die Begrüßung eines alten Freundes, als wolle er mir mit seinem Blick und Flügelschlag sagen "Hey du, da unten, ... sieh nur, ich bin wieder da ... und ich freu mich, auch dich wiederzusehen!"

Ach, ist das schön. Jetzt beginnt die Zeit der Entdeckungen. Fast jeden Tag gibt es etwas neues zu entdecken. Nach und nach kommen lieb gewordene Kameraden zurück, tauchen alte Bekannte wieder auf, erwacht alles zu neuem Leben.
Ich freu mich drauf ... unbändig.

Morgentau 03.03.2015, 19.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL