Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2258
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 10082
ø pro Eintrag: 4,5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1729
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Bäume

So leicht

lässt sich bei uns der Winter offensichtlich nicht vertreiben. Es scheint zwar die Sonne vom blauen Himmel, den nur kleine Schleierwölkchen zieren, aber die Stimmung täuscht, denn noch immer ist es bitterkalt. Auch die Vögelchen schlagen sich nachwievor ihre kleinen gefiederten Ränzchen voll, als wäre das auf absehbare Zeit ihre letzte Mahlzeit. 

Aber einige proben schon für das erste Frühlingskonzert, was mich wahrlich in Erstaunen versetzt, aber natürlich auch mein Herz höher schlagen lässt.




Wir harren also weiter der Dinge, die da tauen sollen, und vertrösten unsere Heizung, dass irgendwann auch für sie die Zeit der Erholung kommt, nur vorerst ist wohl nicht daran zu denken.




Heute zeige ich euch ein paar Fotos von unserem Ausflug nach Ochsenhausen. Dort gibt es nicht nur ein sehr schönes Kloster, sondern unweit davon auch einen sehr schönen, leicht begehbaren Weg entlang des Krummbachs, der einst als Wasserversorgungssystem der Klosteranlage diente. Er mündet in der Krummbachquelle.




Der Weg ist zu jeder Jahreszeit einladend und war uns schon oft einen Ausflug wert, denn er führt auch entlang wunderschöner Baumriesen. Leider gelingt es nicht so gut, sie auf ein Foto zu bannen. Trotzdem wollte ich euch ein paar meiner diesbezüglichen Versuche nicht vorenthalten.



Hier nur das Unterteil der Krummbach-Eiche. Sie ist 36,40 Meter hoch, hat einen Umfang von 5,81 Meter und ist wohl der stärkste Baum im Landkreis Biberach.



Eigentlich hätte sich jemand dazustellen müssen, damit man die Dimension erkennen kann. So bringt es nicht viel ... naja, jetzt nehm ich das Foto auch nicht wieder raus. 



Mir fällt es eh immer schwer, eine Auswahl zu treffen. Ich mach einfach viel zu viele Fotos ... seufz. Mein ewiges Problem.



Das war das letzte für heute. 

Damit sage ich tschüss und wünsch euch noch einen gemütlichen Nachmittag oder Abend!

Morgentau 28.01.2017, 15.15 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Es kribbelt

... ich spüre es immer mehr, die Lebensgeister erwachen. Vorerst leider nur die, die hinaus in den Wald wollen. Die anderen, die für den sogenannten Frühjahrsputz zuständig sind, die schlummern noch selig.

Das muss sich ändern, notfalls mit Gewalt. Wie soll ich meine Lieblingsjahreszeit genießen, wenn ich noch immer so viele unschöne hässliche Winterspuren entdecke? Die sollten vorher verschwinden.




Es hilft nichts, ihr wald-und-wiesen-verliebten Lebensgeister, ihr müsst mir helfen. 

Erst wecken wir die anderen, dann legen wir gemeinsam los, und erst dann ist Genießen angesagt.




Aber es muss schnell gehen … das Aufwecken. Die Uhr läuft. Also nicht zimperlich sein, notfalls Schweinehunde schlachten, bevor die mit ihrem monotonen Genuschel die Geisterchen erneut in den Schlaf schwafeln.




Vermutlich wird es auch hier etwas ruhiger die nächste Zeit.

Jetzt gilt es. Es dauert immer bei mir, aber wenn es gilt, dann gilt`s …




Klingt nach einem Machtwort, gell? Mal sehen, wie mächtig mein Wille ist.



Drückt mir bitte die Daumen, dass ich stark genug bin, aus Worten Taten folgen zu lassen. Viele, viele Taten ...

Denn schau ich auf die Wetterkarte, weiß ich, es ist fünf Minuten vor Zwölf. Nun aber ...



Zum Trost gibt es noch ein paar Bildchen meiner österlichen Waldbegegnungen.

Vielleicht locken sie ja den einen oder anderen von euch auch in den Wald. 

Es sei denn, ihr seid grad mit dem Frühjahrsputz beschäftigt ... ;-)



Es werde Licht ...



Morgentau 30.03.2016, 19.18 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich kann fast nicht hinsehen

wie schnell heute die schönen bunten und leuchtenden Blätter von den Bäumen fallen. Am liebsten möchte ich ihnen zurufen, sie sollen sich doch bitte noch ein Weilchen festkrallen, wo sie gerade so hübsch anzuschauen sind.



In dem Punkt verstehe ich die Bäume nicht. Immer dann, wenn sie besonders hübsch aussehen ... also im Frühjahr zur Blütezeit oder jetzt im Herbst, wenn ihr Kleid in leuchtenden Farben erscheint, ... dann haben sie es irgendwie eilig, diese Pracht wieder loszuwerden. Warum denn nur?

Morgentau 28.10.2015, 16.31 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich mag

Fotos und Bilder, die Geschichten erzählen. Schon als Kind mochte ich Aufsätze, deren Thema es war, etwas zu beschreiben. Das fand ich immer hochinteressant, wie unterschiedlich eine gleiche Situation/Szene von verschiedenen Menschen wahrgenommen wurde. Manchmal konnte man sich gut damit identifizieren, was der eine oder andere in den Bildern, Objekten oder Situationen sah, andere verwunderten mit ihren Aussagen, weil offenbar das für einen selbst Wichtigste übersehen wurde.
Ganz klar, dass nicht selten hierbei unsere Missverständnisse entstehen - an unseren manchmal völlig unterschiedlichen Ansichten und Wahrnehmungen. Wohl dem, der sich auch in andere hineinversetzen, mit ihren Augen sehen oder gar ihrem Herz fühlen kann.
Die Fähigkeit dazu haben sicher viele Menschen, aber leider ist sie oft verschüttet vom Gedankenkarussell um den eigenen Radius. Aber darum geht es mir heute gar nicht.



Eigentlich wollte ich nur erwähnen, wie sehr ich mich freue, wenn euch ein Foto von mir so sehr berührt, dass ihr mir sogar eure Gedanken dazu schildert, wie jetzt geschehen.
Das ist eine große Ehre und Freude für mich und ich möchte euch von Herzen dafür danken! Und für eure lieben Komplimente natürlich auch, dankeschön!

Ich fotografiere nicht wahllos oder nur wegen der Erinnerungen, sondern weil mir eine Landschaft besonders gefällt, ein Blümchen am Wegesrand meine Aufmerksamkeit erregt, ich eine besondere Stimmung, einen Lichtstrahl einfangen will, oder weil ich diese oder jene Perspektive ganz besonders interessant finde, weil mich der uralte Baum fasziniert oder seine vielen grünen Blätter betören ... und und und. Tausend Motive ... und ich glaube, niemals würden sie mir ausgehen.

Bei dem oberen Bild gefiel mir, wie das rote Abendlicht sanft über die reifen Rapsfelder strich ... und ...



... hier gefielen mir die vom Wind hergewehten Samen, die sich in den Pflänzchen des Weges verfangen hatten und nun von der Abendsonne angestrahlt wurden.
Das sah zum einen irgendwie lustig aus, aber auch wunderschön und so bezeichnend für all die kleinen Wunder, die nur von uns entdeckt werden wollen.

Wenn ihr mögt, beschreibe ich gern öfter meine Gedanken zu meinen Fotomotiven.

Morgentau 27.07.2015, 21.05 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Träumt was Schönes ...

Morgentau 20.06.2015, 23.01 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Grün

wohin das Auge schaut. Ich kann mich nicht erinnern, je so viele wunderbar üppig wachsende, gesunde Blätter an Bäumen, Sträuchern und Wiesen gesehen zu haben. An Orten, in die der Mensch nicht eingreift, scheint alles geradezu zuzuwuchern ... einzugrünen sozusagen. Ich liebe es. Auch in meinem Garten, das wilde Eckchen, da wächst es wilder als wild. Muss da demnächst mal Fotos machen. Gar manches ist dabei, das ich gar nicht zuordnen kann. Ich lass mich einfach überraschen, was mir da wohl blühen mag.
Eine besondere Freude sind auch die Kastanienbäume, deren Blätter so oft schon so krank aussahen in den letzten Jahren. Dieses Jahr kommen mir die Blätter um einiges größer vor. Aber auch die Lindenbäume sind herrlich.
Besonders schön sind Alleen, wie hier im Salzburger Mirabellgarten ...

Morgentau 20.06.2015, 14.41 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein (Sommer)Urlaub

neigt sich dem Ende, und ich habe beschlossen, damit auch meine Blogpause zu beenden.
Es warten zwar auch in den kommenden Wochen noch ein paar Aufgaben auf mich, aber dazwischen wird sich sicher auch immer wieder Zeit finden, durch meine Morgentauwiese zu laufen. Schließlich hab ich euch soooviel zu erzählen ...



Diese Woche durfte ich ein paar schöne Tage im Salzkammergut verbringen. Auch wenn uns die Schafskälte voll erwischt hat, konnte ich auf unseren Wanderungen viele wunderbare, zauberhafte Momente erleben.
Ganz ganz viel Natur und Stille - genauso, wie ich es mag ...



Ich hoffe, auch euch ist es wohl ergangen. Ein lieber Gruß zu euch!

Morgentau 19.06.2015, 14.16 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

So ein fauler, sonniger ...

noch nicht ganz so heißer und wunderbar leiser Tag hat was Erfüllendes, denn er füllt die Tanks wieder auf.
Augen, Ohren und Nase genießen es, heute nicht die volle Leistung bringen zu müssen und sich nur den Dingen widmen zu können, die sie mögen. Das wiederum registrieren die Sinne mit voller Begeisterung ...

Neben den Kätzchen in der Wiese liegen ... den Blättern an den Bäumen beim Windspiel zuschauen ... den zarten Stimmen der Natur lauschen ... den süßen Duft von Lindenblüten und Heu einsaugen ... und dabei die Gedanken in das Blau des Himmels schreiben.
Ein Himmel, der an diese ganz speziellen Sommertage erinnert ...

(Wer den Lindenblütenhonig nicht erträgt, der aus meinen Zeilen tropft, sollte rasch die Flucht ergreifen! )

Morgentau 04.06.2015, 18.38 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Friedliche Koexistenz

Morgentau 20.05.2015, 19.37 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein Glückstag

für alle süddeutschen Regenwürmer und Schnecken. Letztere klettern sogar vor Übermut auf die Bäume.
Nur für die Mäuse ist es kein guter Tag. Ihre Höhlen laufen voll Wasser, so dass ihnen nichts bleibt als die Flucht nach vorn, sprich, an die Oberfläche. Doch dort lauern schon die Feinde.



Das Foto ist erst fünf Tage alt. Inzwischen drängen nun auch an den letzten Bäumen und Sträuchern die grünen Blätter ans Licht, und der Regen jetzt unterstützt die Natur beim Wachsen und Blühen. Man kann fast zuschauen dabei.



Trotz Dauerregen ... ich liebe diese Jahreszeit!

Morgentau 01.05.2015, 15.23 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL